Sanierung mit Schlauchliner

Eine Sanierung eines Rohres kommt einer Erneuerung gleich. Der Schlauchliner wird vor Ort (auf der Baustelle) auf Länge geschnitten und mit Harz getränkt, kalibriert und invasiert. Ein Schlauchliner verklebt den Rohranfang gegebenenfalls bis zum Rohrende.  Wir verwenden unterschiedliche Materialien und Harze je nach Art und Länge des Rohres. Dieses Verfahren verhindert ein Aufgraben, während der Einbau innerhalb eines Arbeitstages möglich ist, so dass die Leitung schnell wieder in Betrieb genommen werden kann. Der Schlauchliner verfügt über eine eigene Statik und bildet ein neues von Muffen freies eigenständiges Rohr.

Schlauchliner:

Ein Gewebe oder Gewebeschlauch in verschiedenen Größen für jede Rohrgröße vorgefertigt.

Kalibrieren:

Das Harz wird in den Gewebeschlauch gegossen und durch eine Walze gleichmäßig im Schlauch verteilt, um die gewünschte Wandstärke des neuen Rohres einstellen zu können.

Invasieren

Nach dem Kalibrieren befindet sich das Harz gleichmäßig verteilt im Gewebeschlauch und ist mit einer Folie ummantelt, so dass kein Harz austreten kann. Beim Invasieren wird der Schlauch auf eine Trommel gewickelt und mit Luft in die Leitung invasiert. Dabei wird der Schlauch umgekrempelt, wonach sich der Kleber dann außen befindet, um mit dem Altrohr zu verkleben, damit die Folie den Schlauch aufstellen kann. Die angeschlossenen Abzweige können anschließend mit unserem Fräsrobotter wieder geöffnet werden.